Grundtyp Reflektor

Aufgabe: Beobachter und 'Alarmanlage' der Gesellschaft.

Besondere Fähigkeiten: Ein Reflektor hat das Potenzial, die größeren Zusammenhänge zu erkennen, da er über eine objektive, ungefilterte Wahrnehmung seiner Umwelt verfügt. Er ist wie ein Chamäleon, denn er wird von umgebenden Personen stark beeinflusst. In seinem Leben gibt es keine Kontinuität, alles verändert sich ständig, daher findet er manchmal kaum Halt. Der Reflektor steht außerhalb des 'Systems' und kann es daher als Einziger neutral beobachten. 

Anteil an der Bevölkerung: nur ca. 1%

Allgemeines: Der Reflektor ist der Einzige Grundtyp, der das Potential dazu hat, seine Umwelt ungefiltert und ohne eigene Einfärbungen wahrnehmen zu können. Er ist extrem empfindsam und offen für seine Umgebung und kann viel mehr wahrnehmen als alle anderen. 

Kaum jemand sonst hat die Fähigkeit, sein Umfeld, die gesellschaftlichen Entwicklungen oder die Vorgänge in Unternehmen mit solcher Klarheit und so tiefem Verständnis zu erfassen. Dies gilt auch für seine tiefgehende Wahrnehmung anderer Menschen. Der Reflektor erkennt meist lange vor anderen, wenn es irgendwo einen Fehler oder ein Problem gibt. Denn seine Aufgabe ist, Beobachter des Lebens, der verschiedenen Entwicklungen und der Gesellschaft zu sein.

Ein Reflektor wird aufgrund seiner großen Offenheit stark von den Menschen und Energien beeinflusst, die ihn gerade umgeben. Auch wird er mehr als andere von der jeweiligen Mondphase und dem Stand der Planeten (Transit, Planetenwetter) beeinflusst. Das einzig Beständige im Leben eines Reflektors ist daher der ständige Wandel. Alles hat Vor- und Nachteile: Einerseits fehlt dem Reflektor oft Halt, manchmal fehlen ihm Ziele und ein fester Platz im Leben. Andererseits hat er das besondere Potential, ALLES sein zu können, jede Rolle spielen zu können, alle möglichen Aufgaben übernehmen zu können, da nichts in ihm festgelegt ist. Der Reflektor hat dadurch das Potenzial, die größte Weisheit aller Grundtypen zu erlangen, denn während andere in bestimmten Bereichen immer nur das Gleiche machen, weil dies in ihnen so festgelegt ist, sind die Erfahrungsmöglichkeiten eines Reflektors praktisch unbegrenzt.  

Die größte Erfüllung findet der Reflektor dann, wenn er den ständigen Wandel in seinem Leben zustimmen kann und seine Rolle als Coach, Beobachter, Berater und Spiegel für die anderen wahrnimmt.

Im Leben eines Reflektors geht es in erster Linie darum, über das Leben und das Umfeld zu staunen. Und den Mitmenschen - wenn sie es denn möchten - seine Wahrnehmungen, Sichtweise und Erkenntnisse mitzuteilen, damit sie gegebenenfalls Irrwege erkennen und etwas korrigieren können.

Bedürfnis: Der Reflektor sehnt sich danach, von anderen gesehen zu werden. Für seine Beobachtungsgabe und seine Ratschläge geschätzt zu werden. Er möchte „leben“ dürfen.

Mögliche Gefahren: Verlorenheit, Orientierungslosigkeit, Unbeständigkeit 

Reflektoren leiden häufig unter ihrer großen Verletzlichkeit und finden keinen festen Platz im Leben. Das hohe Maß an Offenheit und Unbeständigkeit eines Reflektors ist manchmal schwer auszuhalten - daher besteht die Gefahr, dass der Reflektor schon in jungen Jahren versucht, so zu sein, wie andere. 

Er sieht, wie andere in bestimmten Situationen reagieren und funktionieren – und aus Sehnsucht nach Halt und etwas Festem übernimmt er fremde Verhaltensweisen für sich selbst, obwohl dies nicht zu ihm gehört. Auf diese Weise konditioniert der Reflektor sich im Laufe der Zeit selbst mit den Eigenschaften anderer und blockiert so die natürlich in ihm angelegte Offenheit. 

Empfohlene Strategie: Vor wichtigen Entscheidungen einen Mondzyklus lang warten (28 Tage).